Jetzt doch Yoga!

Erster Kontakt zum Yoga

Meine erste Begegnung mit Yoga liegt jetzt ca. 18 Jahre zurück.

Damals war ich mit meiner Frau an der Bremer Uni unterwegs, wohl auch weil ich damals noch studiert habe. Aus unerfindlichen Gründen sind irgendwie in die dortige Buchhandlung geraten.

Wie auch immer; wir stöberten in den Büchern und meiner Frau fiel das Buch Feng Shui gegen das Gerümpel des Alltags in die Hände. Das änderte Vieles, denn dieses Buch ging damals in unseren Besitz über. Meine Frau begann, ihre Kleidung zu sichten und zu reduzieren. Wir begannen gemeinsam, aus zu misten. Ich kann mich noch gut an unseren folgenden Sperrmülltag erinnern. Der Sperrmüllberg vor dem Haus war sehr groß. Wenig später begann meine Frau mit dem Yoga.

Werbung

Die Suche nach der geeigneten Form und dem geeigneten Ort, Yoga zu praktizieren kann schwierig sein, doch dazu später mehr.

Seit 18 Jahren direkten bzw. indirekten Kontakt zum Yoga

Meine Frau hatte vorm Yoga bereits einiges ausprobiert. Nun konnte sie ein Angebot an der Bremer Uni im Bereich des Hochschulsports entdecken. Dieses Angebot konnte sie in der Folge für sich lange Zeit nutzen, um Yoga zu praktizieren und zu üben. Auch dazu später mehr.

Seit 18 Jahren bin ich nun dadurch, dass meine Frau Yoga nicht nur lehren kann, sondern es mit unterschiedlicher Intensität für sich selbst durchführt, mit Yoga konfrontiert und habe vieles mehr oder weniger theoretisch erfahren.

Eigene Praxis sehr begrenzt

Meine eigenen praktischen Erfahrungen sind bis heute sehr begrenzt.

Es ist lange her, irgendwann in den letzten 18 Jahren, habe ich einen Kurs im Bremer Hochschulsport bei derselben Lehrerin, deren Unterricht meine Frau lange Zeit besucht hat, belegt und 3 Monate lang Erfahrungen machen können.

Das war’s bis jetzt mit der Praxis neben einigen Sequenzen in den eigenen 4 Wänden.

Hast Du bereits Erfahrungen mit Yoga?

Ergebnisse

Loading ... Loading ...

Die eigene Suche

Nachdem ich früher wie selbstverständlich Sport ausgeübt hatte, seit meinem 10. Lebensjahr war ich lange dem Handball verschrieben, wurde es zusehens schwieriger für mich, eine mir angenehme Art der körperlichen Betätigung zu finden, die sich regelmäßig in meine Alltagsgestaltung einfügt.

Einen Versuch mit Win Tsung brach ich ab als es darum ging, den Teil der reinen Selbstverteidigung im Training zu verlassen.

Tai Chi konnte ich im Privaten ausprobieren, allerdings gelang es mir nicht, dies für mich alleine aufrecht zu erhalten.

Irgendwann wagte ich den Schritt in ein Fitness Studio, in dem Frauen und Männer an diversen Geräten ohne fachkompetente Anleitung trainierten. Nach 2 Jahren zog ich aus meinen Erfahrungen die Konsequenz und beendete meinen Vertrag.

Yoga unter fachlicher Anleitung

Meine Frau besucht nun bereits seit einigen Jahren die Yogakurse in unserer unmittelbaren Nachbarschaft.

Werbung

Grund hierfür ist, dass die Lehrerin sehr gut korrigiert und ein abwechslungsreiches Programm mit unterschiedlichen Schwerpunkten anbietet, bei dem kein Aspekt des Yoga zu kurz kommt.

Wer nicht wagt, der nicht gewinnt.

Meine Frau hat mich in den letzten Jahren immer wieder darauf aufmerksam gemacht, dass Yoga für mich der geeignetste Ausgleich zu meiner beruflichen Tätigkeit wäre, da Yoga nicht nur körperlich sondern auch mental Wunder bewirken kann.

Ich war und bin immer noch skeptisch, allerdings habe ich mich jetzt dafür entschieden, Yoga eine Chance zu geben.

In meinem Blog auf dieser Seite werde ich regelmäßig von meinen Erfahrungen mit Yoga berichten.

Werbung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.